Über die Bruderschaft

Bereits in den 1850er Jahren existierte im jungen Eschweiler Ortsteil Pumpe-Stich eine Kompanie der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Eschweiler (Stadtmitte).

1913
Bruderschaft 1913 mit König Peter Dovern

Mit Anwachsen des Ortsteils  gründete sich 1869 daraus die Schützenbruderschaft. Mittlerweile ist sie der älteste noch existierende Verein des Ortsteils.  Von Anfang an war die Geschichte der Bruderschaft mit der Pfarre St. Barbara  verbunden. Aktiv unterstützten die Schützen den Bau der Kirche St. Barbara und die Pfarrwerdung.

Offiziere der Bruderschaft 1924

In Ihrer nun  150-jährigen Geschichte durchlebte die Bruderschaft mehrere Zäsuren. Das waren u.a. die beiden Weltkriege und das Verbot der Bruderschaft durch das NS-Regime.

König August Lenzen nimmt 1958 die Front ab.

In den Jahren 1977 – 1981 erfolgte  der Bau des Schützenheims, Am Padtkohl 10.  Wegen eines mittlerweile fehlenden geeigneten Festplatz und dem  geänderten Feierverhalten unserer Gäste folgend, wurde das Schützenfest in die Mensa der Waldschule verlegt. Der Höhepunkt des Schützenfests ist nun der große Schützenball am Samstag Abend.

Erinnerung an unseren Präses Denis van de Laak
Geschäftsführung und Generalität
2019: Brudermeister Oliver Wald, Geschäftsführerin Petra Frohn, Generalfeldmarschall Kaspar Schmitz, Kassiererin Michaela Bär, General Hans Peter Bings

Eine erfreuliche Entwicklung nahmen in den letzten Jahren die Aktivitäten im Schießsport. Wir können nun Schiesssportmöglichkeiten in sämtlichen Disziplinen im Bereich Kleinkaliber und Luftdruck anbieten und Sportler unserer Bruderschaft konnten in den letzten Jahren mehrere Bundesmeistertitel und Gewinne  von „Deutschen Meisterschaften“ für sich verbuchen.

Deutscher Meister Horst Bär